Mit Werbekampagnen neue Zielgruppen erreichen

thumbnail

Eine durchdachte und auf Ihr Unternehmen abgestimmte Werbekampagne lohnt sich oft und bringt bei guter Planung mehr Marktpräsenz, Kundenbindung und Umsatz. Dabei bestimmt auch die Form der Werbung den Erfolg. Voraussetzung für eine erfolgreiche Kampagne ist zuerst die Setzung konkreter, langfristiger Ziele. Diese bilden den Rahmen für die Unternehmensentwicklung. Bei der Bestimmung der Ziele sollten der Zustand von Unternehmen und Produktangebot, sowie die Einflussfaktoren des Marktes bedacht werden. Gleichzeitig sollten die Ziele befristet und realisierbar sein, sowie die Stärken und Vorteile Ihres Unternehmens herausarbeiten. Alle Marketingziele sollten darauf hinarbeiten, Ihre Marktposition zu verbessern, und dabei einer stetigen Erfolgsprüfung unterzogen werden.

Dabei gibt es mehrere Mittel innerhalb der Werbekampagne auf Ihre Ziele hinzuarbeiten. Man kann die Wettbewerbsvorteile eines Produkts in den Vordergrund stellen, eine Marktlücke bedienen und einen Bedarf wecken. Außerdem können Sie durch die Preisgestaltung Ihre Zielgruppe verändern. Darüber hinaus gilt es auch, diese Zielgruppe direkt anzusprechen. Auch die Wahl des Werbe- und Vertriebswegs entscheidet über die Kundenbindung und Marktposition. Eine hohe Reichweite sowie direkter Kontakt sind hier elementar.

Formen und Elemente von Werbekampagnen

Allgemein gibt es verschiedene Formen von Werbekampagnen, die jedoch alle einige elementare Grundpfeiler gemeinsam haben: Sie müssen eine möglichst hohe Reichweite haben, große Aufmerksamkeit erzeugen, einen Bedarf beziehungsweise eine Kaufmotivation herstellen, die eigene Markenpräsenz steigern, Kundenbindung schaffen, sowie durch eine authentische Prägnanz der Werbung für Langfristigkeit sorgen. Je nach individuellem Angebot und Werbeziel gilt es, die passende Kampagne zu gestalten.

Für die klassische Produktplatzierung sollten mehrere abgestimmte Werbe- und Kommunikationsmittel genutzt werden, die ein möglichst breites Medienspektrum abdecken. So können zum Beispiel Flyer, Werbespots und E-Mail-Werbung kombiniert werden, um sowohl die Felder der öffentlichen Werbung, der Massenmedien als auch Außenwerbungder Direktwerbung zu bespielen. Bei Werbung für einen Verkaufsstandort sollten Sie Anlässe und Kaufreize schaffen, zum Beispiel über Flyer, Prospekte und Broschüren, die exklusive Rabattaktionen beinhalten. Das Direktmarketing spricht einzelne Zielgruppen und Kunden direkt an, und versucht so beispielsweise durch Prospekte, Briefwerbung, oder E-Mail-Werbung persönlich zum Kauf zu animieren. Eine Onlinekampagne ermöglicht eine hohe Reichweite und dabei auf den Kunden individualisierte Werbung. Auch das Werben über die eigene Website ist möglich. Zu guter Letzt gibt es auch die Imagekampagne, die eine Marktpräsenz und Imagesteigerung der Marke schaffen soll. Sie ist also nicht konkret auf Kunden oder Produkte bezogen, sondern soll möglichst viele Menschen erreichen. Hier gilt es öffentlichkeitswirksame Werbung zu schalten, zum Beispiel über großflächige Print-Außenwerbung oder eine Social Media Kampagne. Je nach Unternehmen und Werbeziel gibt es also Überschneidungen und Mischungen zwischen den Kampagnenformen.

Geeignete Werbemittel und –wege für seine Zielgruppe finden

Nachdem man die Unternehmensziele definiert, Budgets und Fristen festgelegt, sowie die Werbestrategie – über Produktvorteile, Markenposition etc. – und Form der Kampagne herausgearbeitet hat, gilt es diese zu präzisieren Zielgruppeund geeignete Werbewege sowie Werbemittel zu wählen. Es braucht vor allem eine griffige Werbebotschaft, das heißt Logos, Slogans und Werbesprüche, die eine Reichweite schaffen, den Kunden emotional erreichen, so im Kopf bleiben und langfristig positiv assoziiert werden. Grundsätzlich wird zwischen Above-the-line-Werbung (ATL) und Below-the-line-Werbung (BTL) unterschieden. ATL sind meist klassische Werbemedien wie Print-Werbung oder Werbespots, die nicht selektiv zielgerichtet sind, aber eine enorme Reichweite und Aufmerksamkeit schaffen. BTL arbeitet eher außerhalb klassischer Werbung, zum Beispiel mit neuen Medien, und ist stark zielgruppenorientiert. Hier werden über Online- und Direktmarketing die konkrete Zielgruppe und der einzelne Kunde direkt angesprochen. BTL hilft vor allem innerhalb der Zielgruppe bessere Kundenbindung und Absatzwerte zu erzielen. ATL hingegen sorgt eher dafür, überhaupt eine Zielgruppe zu erreichen oder diese zu vergrößern. Durch Werbung in der Öffentlichkeit oder über Massenmedien werden extrem viele Menschen auf Ihr Unternehmen und Ihre Produkte aufmerksam gemacht, sodass die allgemeine Bekanntheit und Markenpräsenz deutlich steigt.

Sie sollten die genutzten Werbemittel also entsprechend Ihrer konkreten Marketingziele anpassen. Zur Erschließung neuer Zielgruppen ist Werbedruck immer noch eine sehr gute Alternative zu neuen Medien, da die Kosten gegenüber Fernsehwerbung deutlich geringer sind, aber die Reichweite höher ist als bei Direktmarketing. Nach Möglichkeit sollten Sie sich aber generell nicht auf einen Weg verlassen, sondern crossmedial werben. Bei BTL gelten Erlebnis, Emotion und direkte Kauf-Motivation als wichtigste Werbeträger. ATL sollte durch Aufmerksamkeit, positive Assoziation und Markenidentität überzeugen. In jedem Fall sollten Sie immer ein Augenmerk auf die Herausstellung der Individualität Ihres Unternehmens und den direkten Bezug zum Kunden legen. Dann steht auch Ihrer erfolgreichen Werbekampagne nichts mehr im Wege.

leinebergland-druck.de